Mit dem ph-Wert reinigen

Sodalauge und Ätznatronlauge reinigen und beseitigen Keime und Krankheitserreger nach dem selben Wirkungs-Prinzip:

Sowohl Soda als auch Ätznatron erzeugen in der Lösung mit Wasser Hydroxid-Ionen. Ein ph-Messgerät zeigt den hohen Anteil von Hydroxid-Ionen in den jeweiligen Lösungen, es handelt sich um starke alkalische Laugen.

Die hohen ph-Werte von Sodalauge und Ätznatronlauge lösen Wachs und Propolis und beseitigen zuverlässig alle Krankheitserreger. Sodalauge und (Ätz-)Natronlauge unterscheiden sich aber hinsichtlich des ph-Werts – und dadurch im Gefährdungspotential.

Sodalauge

6%ige Sodalauge hat einen ph-Wert von etwa 11,5. Dieser ph-Wert reicht für die imkerlichen Reinigungsaufgaben völlig aus – und ermöglicht den sicheren und ungefährlichen Umgang mit der Lauge.

Ätznatronlauge

Ätznatronlauge wird in der Regel als 3 – 5%ige Lösung mit Wasser angesetzt. Es entsteht eine Lauge mit einem extrem hohen ph-Wert zwischen 13,5 – 14. Dieser hohe ph-Wert erfordert eine besondere Umsicht und Fachkenntnis, insbesondere die Kenntnis des richtigen Verhaltens bei Unfällen mit Ätznatron. Für die vielfältigen, alltäglichen imkerlichen Reinigungs- und Hygieneaufgaben ist der (gefährlich) hohe ph-Wert von Ätznatron nicht erforderlich.

Imker arbeiten in der Regel nicht mit der Sicherheitsausrüstung eines Labors, oft mit einfachen Hilfsmitteln. Die oft großen Ansätze der Laugenmenge von 100 – 200 Litern sind ebenfalls jenseits jedes üblichen Labormaßstabs. Wir empfehlen daher Soda (chemische Bezeichnung: Natriumcarbonat) anstelle von Ätznatron (chemische Bezeichnung: Natriumhydroxid) für den Einsatz in der Imkerei.

Mehr lesen....